• modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/test1/1.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/test1/2.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/test1/3.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/test1/4.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/test1/5.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/test1/6.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/test1/7.jpg
  • modules/mod_lv_enhanced_image_slider/images/test1/8.jpg

WebUntis - Vertretungsplan

Bachelor-Anschluss

Anmelden

Schreibwerkstatt mit Romanautor Leonhard Seidl

Erneut machte Leonhard Seidl Station an den Kaufmännischen Schulen Hanau. Bereits Ende August begeisterte der Autor in lebendigen Lesungen Schülerinnen und Schüler für seinen neu erschienenen Roman ‚Fronten’. Seidl zeigt an drei Personen, deren Schicksal gleichzeitig zufällig und unglücklich miteinander verwoben ist, dass familiäre Prägungen und Traumatisierungen zu einer veränderten Wahrnehmung der Wirklichkeit und Gewaltverbrechen führen können. Die Handlung basiert auf einer wahren Begebenheit, der Jugoslawienkrieg und Reichsbürger spielen eine große Rolle. Den Roman behandelte die Klasse 12FSa (vollschulische Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin) im Deutschunterricht in diesem Halbjahr. Zum Abschluss der Lektüre führte Leonard Seidl am 26.01.2018 eine Schreibwerkstatt zum Thema ‚Menschenbilder und Grenzen’ durch.



In witzigen Schreibübungen wie dem ‚Surrealistischen Dialog’ wurde deutlich, dass Worte immer mit Bedeutungen besetzt sind, die bewusst oder unbewusst Reaktionen auslösen und ein Framing geben, das Handlungen eine bestimmte Richtung gibt, aber auch für Manipulationen genutzt werden kann. An prägnanten Beispielen aus seinem Roman und ‚HateSpeech im Netz’ zeigte Seidl auf, wie wichtig eine bewusste Wortwahl sowohl für das literarische Schaffen als auch für das persönliche und gesellschaftliche Miteinander ist.

Mit dem Autor analysierten die Schüler die Rollen der Hauptdarsteller und lernten, wie ein Autor eine mehrdimensionale Figur entwickelt. Darauf aufbauend arbeiteten die Schüler nach dem Prinzip der dreidimensionalen Figuren eigene Rollenbeschreibungen von Personen aus, die fiktiv in die Handlung des Romans eingreifen und den Konflikt positiv lösen sollten. Dabei entstanden sehr interessante Charaktere und einige mögliche alternative ‚Storylines’ entstanden. Teilweise wurden dabei auch die Werkblätter und Collagen, die im Unterricht entstanden, einbezogen. Deutlich wurde, dass in der Klasse eindeutig literarisches Potential vorhanden ist.

Darüber hinaus beantwortete der Autor die vielen Fragen, die sich bei der Lektüre ergeben hatten. Leonard Seidl war beeindruckt, dass die Klasse 12FSa als erste Schulklasse überhaupt sein Buch im Unterricht behandelt und sich so intensiv damit auseinandergesetzt hat.

Alle waren sich am Ende einig, dass die Schreibwerkstatt viel zu schnell zu Ende ging.

Wir bedanken uns bei H. Seidl und hoffen, er macht bald wieder Station bei uns.

WS Seidl 8.jpg20180126_100904.jpgIMG_6282.JPGWS Seidl 1.jpg

Stiftung Finanztest macht Schule

Wir sind dabei!

Partner des Hessencampus

Die Forschungsbörse

Die Forschungsbörse - wir sind dabei!

Ameliastraße 50, 63452 Hanau | Tel: 06181-98060 | Fax: 06181-980618 | info@ks-hanau.de