Auslandspraktika mit Erasmus+ in der EU

Seit 2012 bieten die Kaufmännischen Schulen Hanau Auszubildenden die Möglichkeit, berufsbezogene Praktika im europäischen Ausland zu absolvieren. Diese „Mobilitäten“ werden finanziell durch die Europäische Union gefördert, um jungen Menschen solche Auslandserfahrungen zu ermöglichen. Der Eigenanteil ist daher bei der Maßnahme sehr gering.

Die Dauer eines Praktikums ist üblicherweise vier Wochen.
Zielgruppen sind alle Berufsschüler*innen, aber auch Schüler*innen der vollzeitschulischen Berufsausbildung (KA-Klassen). Die bevorzugten Zielländer sind Spanien und dort die wunderschöne Stadt Cordoba in Andalusien und – trotz Brexit – Großbritannien. Dort finden die Praktika in den Städten Bristol und London statt.

Die Teilnehmer*innen absolvieren das Praktikum in einem kaufmännischen Betrieb, z.B. in einer Immobilienagentur oder einer Zeitarbeitsfirma. Unterkunft und Verpflegung werden gestellt. Die Flüge suchen sich die Teilnehmer*innen selbst.
Ein Auslandspraktikum bietet die Chance, sich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln:

– Kennenlernen anderer Geschäftsabläufe sowie unterschiedliche Dienstleistungskonzepte und Arbeitskulturen,
– Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse,
– Erwerb neuer fachlicher, sozialer sowie kultureller Kompetenzen,
– Stärkung des Selbstvertrauens.

Mobilitätserfahrungen stehen bei Arbeitgebern hoch im Kurs.

Standorte

Studienrat

Studienrat Uwe Friebe
Herr Friebe ist Ansprechpartner für das Erasmus+ Programm.